DIE FLIESE – DAS STUDIO

Ihr Spezialist für großformatige Fliesen
© rottenman – stock.adobe.com

Weiße Fliesen: So setzen Sie den Klassiker gekonnt in Szene

Weiße Wand- und Bodenfliesen kommen niemals aus der Mode. Sie sind zeitlos modern und lassen sich sowohl im Badezimmer als auch in der Küche vielfältig anwenden und kombinieren. Dabei sollten Sie aber nie unterschätzen, dass weiße Fliese nicht gleich weiße Fliese ist: Je nach Größe, Struktur und anderen Faktoren erzeugen sie einen ganz eigenen Look. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Auswahl und beim Kauf weißer Fliesen achten sollten.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Fliesengröße und Fugenfarbe
  3. Oberflächenveredelung und Fliesenstruktur
  4. Gegebenheiten vor Ort einbeziehen
  5. Die richtige Pflege für weiße Fliesen

Weiße Fliesen in Szene gesetzt

© rottenman /stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Fugengröße und -farbe hat großen Einfluss darauf, wie hell weiße Fliesen wirken.
  • Je nach Oberfläche und Struktur sind weiße Fliesen wirklich weiß bis mittelgrau.
  • Ob eine weiße Fliese zu Ihren Vorstellungen passt, können Sie nur mit einem Muster und den Lichtverhältnissen im jeweiligen Zimmer bestimmen.

Fliesengröße und Fugenfarbe

Weiße Fliesen werden oft gewählt, um ein Badezimmer optisch aufzuhellen. Das ist auch im Grunde nicht verkehrt. Trotzdem sollten Sie dafür auch die Fliesengröße berücksichtigen: Denn je kleiner die einzelnen weißen Fliesen sind, desto mehr Raum nehmen die Fugen ein. Je nach deren Helligkeit verändert sich nicht nur das Fliesenbild, sondern auch die Helligkeit der Wand oder des Bodens im Allgemeinen.

  • Weiße Fugen lassen die Zwischenräume der einzelnen Fliesen verschwimmen, sind aber besonders schwer sauber zu halten
  • Hellgraue Fugen sind ein guter Kompromiss für eine helle Wand, bei der die einzelnen Fliesen aber trotzdem klar erkennbar sind
  • Mittelgraue Fugen sind immer noch dezent, wirken aber weniger hell als hellgraue Fugen
  • Dunkle Fugen schaffen starke Kontraste und dunkeln das Fliesenbild deutlich ab

Um eine ausgewogene Mischung aus Hell und Dunkel zu erhalten, empfehlen sich häufig Fugen und Details in einer mittelhellen bis dunklen Kontrastfarbe. Findet sich die Fugenfarbe auch in anderen Elementen im Raum wieder, wirkt sie weniger hart und harmonischer.

Oberflächenveredelung und Fliesenstruktur

Weiße Hochglanzfliesen wirken oft heller als Modelle mit seidenmatter Oberfläche. Entscheiden Sie sich für strukturierte Fliesen, beeinflusst das ebenfalls die optische Farbe. Gleichzeitig wirkt diese Variante aber interessanter und schafft mehr Abwechslung. Das ist vor allem in größeren Räumen wichtig. Mit sehr schlichten weißen Fliesen wirken diese nämlich schnell langweilig und öde. Strukturierte Fliesen, Dekorfliesen und 3-D-Fliesen setzen hier gekonnt Akzente.

Gegebenheiten vor Ort einbeziehen

Nur weil eine weiße Fliese in der Ausstellung perfekt aussieht, passt sie noch lange nicht auch in Ihr Badezimmer. Die Lichtverhältnisse vor Ort haben einen starken Einfluss auf das Gesamtbild von Wänden und Fußböden. Nehmen Sie deswegen unbedingt immer ein Muster mit nach Hause. So können Sie in den eigenen vier Wänden testen, ob Ihr Favorit wirklich zu Ihnen passt.

Die richtige Pflege für weiße Fliesen

Damit weiße Fliesen lange schön und strahlend bleiben, brauchen sie die richtige Pflege. Für die Reinigung weißer Fliesenböden gehen Sie wie folgt vor:

  1. Entfernen Sie groben Schmutz durch Fegen oder Staubsaugen.
  2. Weichen Sie Flecken und Ablagerungen mit Fußboden- oder Fliesenreiniger ein.
  3. Wischen Sie nach einer Einwirkzeit von etwa 5 Minuten den gesamten Boden mit einem Mopp.
  4. Hartnäckige Flecken behandeln Sie anschließend gezielt mit einer Bürste und frischem Wischwasser.