Wir haben vom 05.08.19 bis 06.09.19 montags geschlossen.

DIE FLIESE – DAS STUDIO

Ihr Spezialist für großformatige Fliesen

Fliesen im Kinderzimmer – Möglichkeiten und Vorteile

Wenn Sie das Kinderzimmer für Ihren Nachwuchs einrichten, sollte das sowohl den Ansprüchen des Kindes als auch Ihren eigenen als Eltern entsprechen. Dazu zählt natürlich, dass sich Ihr Kind darin wohlfühlt und der Raum kindgerecht gestaltet ist. Neben der Frage nach der richtigen Tapete und Wandfarbe, den Regalen und Schränken ist auch der Bodenbelag wichtig. Für viele sind Fliesen hier nicht sofort die erste Wahl. Wir von Die Fliese – Living Bad & Wohnen möchten Ihnen deshalb zeigen, was die Fliese im Kinderzimmer alles kann.

Der pflegeleichte Fußboden

Nicht jedem erscheint ein Fliesenboden auf den ersten Blick als die geeignete Wahl für das Kinderzimmer. Jedoch bringt dieser eine Reihe von Vorteilen mit sich. Vor allem in der Pflege und Funktionalität zeigt er seine Stärken:

  • Hohe Hygiene
  • Wenig Schaden
  • Gesundes Raumklima

Der größte Vorteil eines Fliesenbodens im Kinderzimmer ist die damit einhergehende Hygiene. Fällt Ihrem Kind ein Becher um, so können Sie die Flüssigkeit einfach aufwischen. Bei einem härteren Gegenstand, der auf die Fliesen trifft, bleiben diese in den meisten Fällen trotzdem unbeschadet, während ein Holzboden eine tiefe Delle davontragen würde. Ein Fliesenboden ist demnach bei fast allen Missgeschicken robust, die einem Kind im Alltag passieren können. Einen Teppich müssten Sie dampfreinigen, um die Flecken zu entfernen. Die pflegeleichten Fliesen sparen Ihnen demnach Zeit und Geld und Sie können Ihren Kindern zeitgleich die Reinigung des Bodens und damit auch ein Stück Selbstständigkeit näherbringen. Ein weiterer positiver Effekt von Fliesen im Kinderzimmer ist das gesunde Raumklima. Da Keramikfliesen frei von chemischen Ausdünstungen sind, belasten sie somit auch nicht die Luft. Wird ein Teppichboden hingegen nicht regelmäßig gereinigt, birgt er möglicherweise einen Bakterienherd.

Kreative Gestaltungsmöglichkeiten

Der Fliesenboden kann auch in den Spielalltag Ihres Kindes eingebaut werden. Bekleben Sie diesen beispielsweise mit Malpapier. Ihre Kinder benötigen dann keine Unterlage und können direkt auf dem Boden spielen. Mit verschiedenfarbigen und in Mustern gelegten Fliesen lassen sich außerdem verschiedene Bilder und Motive erstellen. Auf diese Weise können Sie das Zimmer Ihres Kindes individuell gestalten und sein Lieblingstier oder eine Lieblingsfigur auf den Boden „zeichnen“.

Wie ist ein mit Fliesen ausgelegtes Kinderzimmer am besten zu gestalten?

Ein Zimmer mit einem kompletten Fliesenspiegel als Boden sollte auch einige andere Bodenelementen beinhalten. So eignet sich ein kleiner Teppich, um darauf zu spielen oder um vor dem Bett für Wärme auf dem Boden zu sorgen. Durch die Verwendung von mehreren Teppichen können Sie auch Tätigkeitsfelder erstellen, zum Beispiel eine Spielecke, einen Ruhebereich und einen Platz zum Lesen. Dadurch entsteht eine Art Struktur für Ihr Kind. Gerade im Herbst und Winter kann das Sitzen auf Fliesen kalt und unangenehm sein. Alternativ können sie unter den Fliesen auch eine Bodenheizung installieren, damit der Boden immer gemütlich und warm ist und zum Spielen einlädt.

Welche Alternativen zu reinen Fliesen gibt es?

Ein Kinderzimmer wird klassischerweise mit einem bunten Teppichboden eingerichtet. Der ist eine gute Alternative zu einem reinen Fliesenboden, da er weich ist und die Kinder sich gerne darauf aufhalten. Legen Sie am Besten dort zusätzlich einen Teppichboden aus, wo sich Ihr Kind viel aufhält. So besteht kein Risiko, dass ein Kind ausrutscht und sich verletzt. Teppichböden sind mit bunten Mustern und kindgerechten Motiven verfügbar, sodass das Zimmer auf Kinder sehr einladend wirkt.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert deine Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies findest du hier.