DIE FLIESE – DAS STUDIO

Ihr Spezialist für großformatige Fliesen

Jetzt unverbindlich anfragen:

0711 - 128 501 14

Fliesen erobern Balkon und Terrasse – alles rund um das Thema Außenfliesen

Aus der Küche oder dem Bad sind sie kaum noch wegzudenken. Doch auch in Außenbereichen wie der Terrasse oder dem Balkon können Fliesen einen robusten und ansehnlichen Bodenbelag darstellen. Dabei gilt es, einige wichtige Hinweise zu beachten, wenn Sie Ihren Außenbereich mit Fliesen versehen wollen. Wir von Die Fliese – Living Bad & Wohnen informieren und beraten Sie zu allen Fragen rund um das Thema Außenfliesen.

Qualität der Fliesen

Um für den Außenbereich geeignet zu sein, müssen die Fliesen hohen Temperaturschwankungen sowie Frost und Nässe standhalten können. Wenn diese Eigenschaften nicht gegeben sind, laufen die Fliesen Gefahr, in kalten oder heißen Jahreszeiten Risse zu bilden und so Ihre Terrassenkonstruktion zu gefährden. Im Idealfall sind die Fließen außerdem in der Lage, unerwünschten Pflanzenbewuchs und Unkraut abzuhalten. Des Weiteren müssen Außenfliesen leicht zu reinigen sein, da sie, den Witterungsverhältnissen ausgesetzt, schnell zu Schmutz und Ablagerungen neigen. Auch die Rutschfestigkeit spielt sicherheitstechnisch eine wichtige Rolle, damit Sie Unfälle vermeiden können.

Normen

Außenfliesen bei Terrasse
© adobe/yurmary

Die Fliesen in Ihrem Außenbereich sollten einer möglichst hohen Abriebgruppe angehören, damit sie nicht zu schnell erneuert werden müssen und Sie länger Freude daran haben. Wählen Sie am besten Fliesen der Abriebgruppe 4 oder 5, die einer starken Beanspruchung und einer hohen Scheuerwirkung standhalten. Bei Außenfliesen spielt das Wasseraufnahmevermögen eine wichtige Rolle. Wenn eine Fliese höchstens 3 % Wasser aufnimmt, gehört sie zu den Klassen Ia und Ib und ist somit frostbeständig. Zu guter Letzt müssen Sie auf die Rutschfestigkeit der Fliesen achten, die mindestens zur Gruppe R11 gehören sollten.

Material und Optik

Für den Außenbereich sind Fliesen aus Spaltplatten, Naturstein oder Steinzeug aufgrund ihrer robusten Eigenschaften am besten geeignet. Aber auch Keramikfliesen sind nicht zu verachten, da sie Wärme speichern, ohne sich zu stark aufzuheizen. Besonders beliebt sind auch Terrakottafliesen, deren Belag mit zunehmendem Alter eine hübsche Patina erhält. Sie sind jedoch recht pflegeaufwändig, da die offenporigen Fliesen Flüssigkeit schneller aufnehmen. Wenn Sie stattdessen einen edleren Look bevorzugen, gibt es auch Fliesen in Holzoptik, die für eine harmonische Atmosphäre auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse sorgen. Feinsteinzeug mit Betoneffekt wirkt hingegen zeitlos und modern.

Verlegung der Fliesen

Im Außenbereich dürfen Fliesen nur auf einem frostsicheren und tragfähigen Untergrund verlegt werden. Dafür eignet sich eine Betonplatte, die im besten Fall ein Gefälle von zwei Prozent aufweist. Ansonsten muss das Gefälle mithilfe eines Estrichs angelegt werden. Als Abdichtung erfolgt ein Bitumen-Anstrich gefolgt von einer doppellagigen PE-Folie, auf die eine Drainagematte gelegt wird. Letztere dient dem Zweck, einsickerndes Wasser abzuleiten und somit Staunässe zu vermeiden. Auf der Drainagematte wird ein grobkörniger Estrich verlegt oder ein spezieller Drainage-Mörtel aufgetragen. Nun können die Fliesen angeordnet und verlegt werden, damit Sie Ihren Balkon oder Ihre Terrasse in vollen Zügen genießen können.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert deine Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies findest du hier.