Wir haben vom 05.08.19 bis 06.09.19 montags geschlossen.

DIE FLIESE – DAS STUDIO

Ihr Spezialist für großformatige Fliesen

Jetzt unverbindlich anfragen:

0711 - 128 501 14

Die richtige Fliesenmenge für Wand und Boden korrekt berechnen

Bei der Planung von Bädern und Küchen gehört die Verkleidung durch Fliesen zum modernen Standard. Ob im dezenten Weiß, gewagten Farben oder aufregenden Mustern – wir von Die Fliese – Living Bad & Wohnen haben die passende Auswahl für Ihre Wünsche. Damit Sie zum Start Ihres Projektes mit ausreichenden Wand- oder Bodenfliesen ausgestattet sind, sollten Sie einige Tipps und Tricks im Vorfeld beachten.

Wie viele Fliesen benötigen Sie?

Die Berechnung der Menge an Boden- und Wandfliesen kann auf zwei Arten erfolgen. Entweder nutzen Sie einen Fliesenrechner aus dem Internet oder Sie ermitteln per Formel den Fliesenbedarf für Ihren Raum. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie im gesamten Raum Fliesen verlegen möchten oder nur bestimmte Bereiche abdecken wollen. Das Resultat soll am Ende Ihren Vorstellungen entsprechen.

Damit das Ergebnis nicht nur in der Menge stimmt, sondern auch entsprechend angebracht werden kann, denken Sie beim Einkauf der Fliesen auch an Zubehör wie Kleber oder Fugenmörtel. Wir beraten Sie gern bei Ihren Fragen, denn jedes Projekt lebt von seiner Individualität.

Das stückgenaue Maß für Flächen finden

Bei der Berechnung der gewünschten Menge des Materials wirken sich viele Faktoren auf die Endsumme aus. Die grundlegende Frage lautet: Wie groß ist die Fläche, die Sie bestücken möchten? Dazu werden Breite und Länge des Raumes miteinander multipliziert. Möchten Sie zusätzlich die Wände in die Renovierung einbeziehen, fügt sich die Raumhöhe zur Multiplikation hinzu.

Auf diese Weise haben Sie Ihren Raum berechnet. Um nun die Anzahl der notwendigen Fliesen zu erhalten, spielen die Maße des Materials natürlich eine wichtige Rolle. Je größer die Stücke, umso weniger benötigen Sie. Sind die Platten kleiner, erhöht sich der Bedarf erheblich. Messen Sie Ihre ausgewählte Fliese in der Höhe ab, nehmen Sie diese zum Quadrat und teilen Sie das Ergebnis durch die zuvor errechnete Fläche.

Kenner werden bereits bemerkt haben, dass die erhaltene Summe nicht das Endergebnis der Rechnung ist. Da der Boden nicht Kante an Kante verlegt, sondern die Fugen berücksichtigt werden müssen, addieren Sie ca. 3 mm zur Fliesengröße hinzu. So sind Sie auf der sicheren Seite, um beim Verlegen auf genügend Material zugreifen zu können.

Auch Kleinigkeiten und Verschnitt zählen

Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Stückzahl der Fliesen passgenau in Ihrem Wunschraum verlegt werden kann. Um den Verschnitt schon zu Beginn einzukalkulieren, rechnen Sie jede Fliese lieber als Ganzes ein, als sich die Menge in halben oder geviertelten Stücken herunterzurechnen. Während der Verarbeitung werden Sie bemerken, dass etwas mehr Material in der Hinterhand die Arbeit erleichtert.

Wer Berechnungen korrekt durchgeführt hat, Fliesenkleber parat und Fugenmörtel angerührt hat, der kann nun mit der Praxis beginnen und Boden sowie Wände verkleiden.
Um den Überblick zu behalten, gehen Sie einfach Schritt für Schritt vor:

  1. Ermitteln Ihres Bedarfes an Fliesen
  2. Verschnitt einkalkulieren und Fugen beachten
  3. Beschaffenheit des Raumes prüfen
  4. Zubehör und Equipment parat legen

Mit dieser kurzen Checkliste sollte Ihnen Ihr neues Heimprojekt gelingen. Sollten Schwierigkeiten auftauchen, stehen wir Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert deine Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies findest du hier.